Wilster

Wilster erhält Angebot zum Verbleib im Städtebund

Zum ersten Januar des laufenden Jahres beendete Wilster angesichts der Stimmenmehrheit der Christdemokraten in der Ratsversammlung, ordnungsgemäß die Mitgliedschlaft im Städteverband. Stattdessen trat die Marschenstadt dem schleswig-holsteinischen Gemeindetag bei. Für die SPD, die geschlossen gegen den Austritt votiert hatte, ist mit dem gewählten Schritt „ein riesiger Prestigeverlust“ für Wilster verbunden. Um so größer war die Freude unter den Sozialdemokraten im Amtsausschuss, als das Geschäftsführende Vorstandsmitglied des S-H Städteverbandes, Marc Ziertmann der Stadt Wilster in einem Schreiben ein Angebot unterbreitete, um diese zum Verbleib um Städtebund Schleswig-Holstein zu bewegen. Möglich wäre für Wilster eine außerordentliche Mitgliedschaft. Für ein Drittel des bisherigen Mitgliedsbeitrages in Höhe von etwas 4000 Euro könne Wilster in dem Städteverbund verweilen. Eine Mitgliedschaft im Vorstand wäre dann zwar ausgeschlossen, alle weiteren Rechte blieben jedoch erhalten, heißt es in dem vom 26. November 2019 datierten Schreiben. „Wir sollten das Angebot annehmen. Austreten können wir später immer noch“, sagte Carsten Schröder. Insbesondere der Informationsaustausch mit anderen Städten sei für die Marschenstadt Wilster, die seit 1285 die Stadtrechte genießt, wichtig und vorteilhaft, argumentierte der Ratsherr der Wilsteraner Sozialdemokraten. Bürgermeister Walter Schulz blieb bei seiner Haltung und betonte abermals, dass es sich bei den im Städteverband zusammengeschlossenen Städten um deutlich größere und einwohnerstärkere Orte handelt. Deren Interessenlagen seien gänzlich anders gelagert als jene von kleinen Städten wie Wilster. „Dieselben Informationen wie im Städteverband bekommen wir auch im kommunalen Spitzenverband, vielleicht sogar noch intensiver“, entgegnete CDU-Ratsmitglied Andreas Prüß den Argumenten der SPD.

Während die CDU-Mehrheitsfraktion sich erneut einheitlich gegen einen Verbleib im Städteverband aussprach, votierte die SPD geschlossen für die Annahme des Angebotes einer außerordentlichen Mitgliedschaft.