Wilster

Wilster: Stadt vergibt Sanierungsaufträge

Aufträge mit einem Finanzvolumen von 385.000 Euro für die Sanierung von Teilabschnitten des Wilsteraner Regen- und Schmutzwasserkanals hat die Ratsversammlung mit einstimmigen Beschlüssen auf den Weg gebracht. Ausgeschrieben wurde die Sanierung der Ortsentwässerung in zwei Teilen. Im Roboterverfahren müssen in den Straßen Fürstenberger Weg, An der Au, Neue Burger Straße, Ostlandsiedlung, Hans-Prox-Straße, Mecklenburger Straße, Neuteicher Weg, Bischofer Weg und Tütermoor rund 169 Meter der Regenwasserhauptleitung und 472 Meter der Schmutzwasserleitung ausgebessert werden. Vier Fachfirmen nahmen an der beschränkten Ausschreibung teil. Das wirtschaftlichste Angebot wurde für brutto 73.509 Euro von der Firma Vollert abgegeben. Auch im zweiten Ausschreibungsverfahren konnte sich das Büdelsdorfer Unternehmen gegen vier weitere Mitbewerber durchsetzen. Mit einer Angebotssumme in Höhe von 310.764 Euro reichte das Fachunternehmen auch hier das wirtschaftlichste Angebot ein. Im Schlauchliningverfahren soll die Firma nun in den Straßen Neue Burger Straße, Krumwehl, Am Audeich, Hans-Prox-Straße, Rathausstraße, Etatsrätin-Doos-Straße und Etatsrat-Michaelsen-Straße 184 Meter Regen- und 545 Meter Schmutzwasserkanal ausbessern.