Vermischtes

Rückbau im Zeitplan

Brunsbüttel (jpm) Nach der Havarie des Kernkraftwerkes Fukushima verkündete Angela Merkel 2011 nahezu im Alleingang Deutschlands Ausstieg aus der Kernenergie. Die beispiellose energiepolitische Kehrtwende der schwarz-gelben Bundesregierung kam für viele überraschend. Auch für den schwedischen Energiekonzern Vattenfall. Das Unternehmen durfte mit seinem Kernkraftwerk Brunsbüttel entgegen vorheriger Absprachen nicht wieder ans Netz. Stattdessen wurde es endgültig Read More…

Vermischtes

Kraftwerksrückbau: Ein langer Weg bis zur grünen Wiese

St. Margerethen / Brunsbüttel (erb) Vom Atomkraftwerk zur grünen Wiese:  Geht es nach den Plänen des schwedischen Energiekonzern Vattenfall, sollen ab 2034 lediglich zwei Lagerhallen auf der ansonsten begrünten Fläche an das Kernkraftwerk Brunsbüttel (KKB) erinnern. Dieses wurde nach rund sechseinhalbjähriger Bauzeit 1977 in Betrieb genommen. Bis 2007 wurden hier 124 211 Gigawattstunden Strom erzeugt. Read More…

Brokdorf

Zweifel an Endlagersuche

Die Suche nach ein Atommüll-Endlager läuft, doch sie steht noch ganz am Anfang. Im kommenden Jahr soll ein erster Zwischenbericht veröffentlicht werden. Nach dem Aus für das geplanten Endlager im niedersächsischen Gorleben, werden dann erstmals neue Eignungsgebiete ausgewiesen.