News

Wiederbelebung der Fährverbindung Brunsbüttel – Cuxhaven stößt auf reges Interesse

Brunsbüttel 16.08.2015 - Am 20. August ist es soweit. Nach 15 Jahren Stillstand wird der Fährbetrieb zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven wiederbelebt. Fünft Tage vor der Eröffnung der Fährlinie bot die Elb-Link Reederei mit Sitz in Cuxhaven interessierten Besuchern die Gelegenheit, im Zuge eines sogenannten „Open Ship-Tages“ am Fähranleger in Brunsbüttel, einen Blick hinter die Kulissen, eines der zwei modernen Fährschiffe zu werfen. Tausende Besucher aus Schleswig-Holstein und über die Landesgrenzen hinaus strömten an den Elbdeich vor den Toren der Schleusenstadt und zeigten sich sowohl von der 2010 in Norwegen gebauten Fähre „Grete“, als auch von der geplanten Wiederaufnahme des fahrplanmäßigen Pendelbetriebs gleichermaßen begeistert. „Diese Besichtigung ruft alte Erinnerungen hervor. Über viele Jahre habe ich meinen Mann zu diesem Fähranleger gebracht. Von Cuxhaven aus ist er dann auf einem Hochseekutter zur See gefahren“, sagte Jutta Harders aus Friedrichskoog, die gemeinsam mit Enkel Tilo (9) die rund 98 Meter lange und 19 Meter breite Fähre erkundete. „Ich habe mir die Fähre gar nicht so groß vorgestellt“, zeigte sich Christa Steffens aus Brunsbüttel überrascht. „Der Zustand der Fähre ist wirklich erstklassig, nicht zu vergleichen mit den alten Fähren, die damals diese Linien befuhren“, sagte Thomas Drews. „Der Fährbetrieb eröffnet insbesondere Süderdithmarschen viele neue Möglichkeiten. Ich hoffe, dass auch die Industrie mitmacht und diese Verbindung nutzt, denn nur von Fahrradausflüglern oder Urlaubern wird die Fährverbindung sicher nicht leben können “, so Annette Drews. Gemeinsam mit den beiden Söhnen Sebastian und Jan-Niklas hat das Brunsbütteler Ehepaar bereits erste Fahrradtouren und Tagesausflüge nach Niedersachsen geplant. „Die Überfahrt dauert gerade einmal 70 Minuten und alleine die Fahrt ist ja schon ein Erlebnis“, so Thomas Drews. Doch nicht nur die künftigen Passagiere erwarten die Wiederaufnahme der Fährverbindung voller Vorfreude, sondern mit Jan Fortun auch einer der künftig vier Kapitäne, die mit den beiden Schiffen im Zwei-Stunden-Takt jeweils bis zu 150 Fahrzeuge und 690 Passagiere sicher über die Elbe befördern. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe“, so der 28-jährige Kapitän aus dem brandenburgischen Rathenow, der seine Berufskarriere bei NSB Niederelbe Schifffahrtsgesellschaft in Buxtehude begann, als erster Offizier auf dem Kreuzfahrtschiff Aida die Weltmeere passierte, bevor er als Kapitän bei der Elb-Link Reederei anheuerte. „Das besondere an diesen Fähren ist unter anderen der Antrieb. Es gibt keine herkömmliche Schiffsschraube mehr, die das Schiff antreiben, sondern um 360 Grad rotierbare Propeller, die ein unglaublich präzises manövrieren ermöglichen“, erzählte Fortun. Diese Art des Antriebes ist in diesem Gewässer von großem Vorteil, da die Elbe mit Strömungsgeschwindigkeiten bis zu vier Knoten, zu den schwierig zu befahrendes Gewässer gilt. Insbesondere in Cuxhaven können zudem, entgegen der Strömung drückende Winde, das Anlegen der Fähren erschweren. „Lässt man die Strömung mal unberücksichtigt, dann könnten wir, dank des Antriebes, auch bei Windgeschwindigkeiten von um die 20 Meter pro Sekunde - das entspricht etwa den Windstärken acht bis neun - die Fähranleger sicher anfahren.“ Fährzeiten: Monatags bis donnerstags ab 5 Uhr im Zwei-Stunden-Takt bis 21 Uhr /freitags bis 23 Uhr -Samstags von 7 bis 23 Uhr / Sonntags von 9 bis 21 Uhr Preise: Einfache Fahrt: Person 5 Euro/Studenten,Kinder (7-14 Jahre) 3 Euro/Rentner 4 Euro Pkw 25 Euro / Pkw mit Anhänger 45 Euro / Pkw mit Wohnwagen 69 Euro Motorrad, Quad 15 Euro Fahrräder, Kleinkrafträder unter 80 Kubikzentimeter Hubraum 8 Euro Wohnmobile 45 Euro (Preise Fahrzeuge inklusive Fahrer – Preisnachlässe bei Onlinebuchung) Weitere Informationen unter www-elb-link.de   openship4 openship5 openship6 openship7 openship8 openship9 openship1) openship1 openship2
© 2005-2017 by Nordlicht-Steinburg
css.php