News

Evergreens eröffnen die Kaffeeballsaison

06.10.2017 Wilster Seit mehr als zwei Jahrzehnten bespielen die “Evergreens“ Tanzveranstaltungen in Wilster und der Wilstermarsch. Unter anderen bei den 2009 vom Regionalverein Wilstermarsch in Zusammenarbeit mit der Wilstermarsch Service GmbH ins Leben gerufenen Kaffeebällen hat sich das 12-köpfige Tanz und Unterhaltungsorchester einen Namen gemacht. Dieser reicht weit über die Grenzen der Wilstermarsch hinaus. Demzufolge werden am Sonntag, zur Auftaktveranstaltung der diesjährigen Kaffeeballsaison in der Gaststätte Frauen in Beidenfleth, nicht nur Gäste aus den unmittelbaren Nachbargemeinden erwartet. Besuchergruppen aus Norderstedt, Glückstadt und Elmshorn haben ihre Teilnahme an der Veranstaltung bereits angekündigt und werden per Bus anreisen. Zwischen 15 und 18 Uhr möchten diese mit Schlagern und Melodien aus der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts unterhalten werden und dazu die Tanzfläche füllen. „Bedauerlicherweise werden wir die Auftaktveranstaltung lediglich mit neun Musikern bestreiten, da drei unserer Bandkollegen keine Zeit haben“, so Gustav Hintz. Was immer noch nach einer großen Zahl von Musikern klingt, ist für eine Big Band eine Minimalbesetzung, erläutert der 82-jährige studierte Musiker, der jedoch als Rechtspfleger seinen Lebensunterhalt bestritt. Auf der monatlich stattfindenden Probe wurden daher aus einem Repertoire von über 400 Musikstücken jene musikalischen Arrangements noch einmal beprobt, die sich in der geminderten Formation spielen lassen und es in die engere Wahl für das musikalische Programm des ersten Kaffeeballs geschafft haben. „Es geht bei den Proben lediglich noch einmal um die Feinabstimmung“, sagt Gustav Hinz, der 1994 gemeinsam mit seinem Brunsbütteler Musikkollegen Klaus Voigt die Idee für die Gründung einer Big Band hatte. Ein Jahr später stand das damals 13-köpfige Ensemble im Colosseum in Wilster erstmalig auf der Bühne. „Unsere Formation hat sich seither, auch aufgrund einiger Todesfälle, natürlich verändert“, so der Mediziner in Ruhestand. Neben den beiden Gründungsmitgliedern setzen sich die“Evergreens“ aus den Saxophonisten Sebastian Heise, Hasso Herbers und Bernhard Werner, den Trompetern Hans-Henning Möller, Hermann Süß, Posaunisten Carsten Köritz, Pianisten Arne Kühl, Gitarristen Karl-Heinz Balzer sowie dem Bassisten Klaus Adlung und Schlagzeuger Karl Lange zusammen. „Unser großes Idol war immer das Glenn Miller Orchestra“, betont Gustav Hintz. So ist es wenig verwunderlich, dass einige Stücke der Setlist aus der Feder des Komponisten und Arrangeur der Swing-Ära, Glenn Miller stammen. Eingeleitet werden die Auftritte der Hobbymusiker stets mit einem Eröffnungsmarsch gefolgt vom Walzer. „Früher haben wir immer drei Tanzlieder am Stück gespielt, da nicht nur wir, sondern auch unser Publikum langsam älter wird, spielen wir mittlerweile jeweils zwei Stücke und machen dann eine kurze Pause“, erzählt Hintz. „In einem Seniorenheim der Wilstermarsch trainieren einige Bewohner extra das Treppensteigen, damit sie bei unserem Auftritt am Sonntag in Beidenfleth mit dabei sein können“, überbrachte Pianist Arne Kühl seinen Bandkollegen die Grüße der Senioren und des Pflegepersonals. „Die Musik, die wir spielen, bekommt man ja fast gar nicht mehr zu hören und das ist wirklich schade“, bedauern die Musiker auch den Programmwechsel vieler Radiosender, zumal es viele Menschen gibt, denen an den alten Schlager aus den 1940ern gelegen ist. „Mein Wunsch war es immer, auch mal Tanzveranstaltungen dieser Art in Dithmarschen zu bespielen, doch leider gibt es diese dort nicht und uns fehlt ein Sponsor, der die Gema bezahlt, damit wir selber solche eine Veranstaltung auf die Beine stellen können“, sagt Klaus Voigt. Gerne erinnert sich die Band an ihren Auftritt in Berlin 2010 zurück. Eingeladen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vertraten die “Evergreens“ nicht nur die Wilstermarsch bei einer Festveranstaltung rund um das Projekt „Aktiv im Alter“, sondern sorgten für die musikalische Untermalung der Abschlussfeierlichkeit.
© 2005-2017 by Nordlicht-Steinburg
css.php