News

100 Jahre Total Bitumen Brunsbüttel – Wingenfelder setzten krönenden Abschluss der Feierlichkeiten

Brunsbüttel - Mit einem fulminanten Open-Air-Konzert der Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder, ehemalige Köpfe von „Fury in the Slaughterhouse“, fand die 100 Jahrfeier des Total Bitumenwerkes Brunsbüttel am Samstagabend einen glänzenden Abschluss. Mehrere Tausend Besucher erlebten vor einer malerischen Kulisse, geprägt durch Schiffe, die den Nord-Ostsee-Kanal passierten und einen durch den Sonnenuntergang in vielen verschiedenen Farben romantisch eingefärbten Himmel, eine spielfreudige Band auf der Bühne am Kanalufer. Lieder aus der guten, alten Fury-Ära vereinten sich mit überwiegend deutschsprachigen Songs aus dem Debütalbum „Besser zu zweit“, dem zweiten Studioalbum „Selbstauslöser“ das 2013 erschien und ganz neuen Werken zu einer fast dreistündigen Setlist. „Mein Traum war es einmal, im Madison Square Garden zu spielen, doch wenn sich dieser Traum erfüllt hätte, dann währe wir wohl heute höchstwahrscheinlich gar nicht hier und das wäre äußerst bedauerlich gewesen“, äußerte Gitarrist und Sänger Thorsten Wingenfelder. Die beiden Musiker, die vier Instrumentalisten zur Verstärkung mitgebracht hatten, machten keinen Hehl daraus, dass eine ganz besondere Verbindung zwischen ihnen und der Schleusenstadt besteht. Auftritte auf dem Wattstock-Festival und über den Förderverein für Kulturarbeit Lyra in der Galerie Rusch sind tief in den positiven Erinnerungen der Künstler verwurzelt. „Wir kommen immer wieder gerne hier her“, versicherten die Wingenfelder glaubhaft. Durchweg authentisch kamen auch die Songs der Ausnahmemusiker rüber. Zu vielen Liedern lieferten die Künstler auf äußerst humorvolle Weise die Entstehungsgeschichten gleich mit. Ebenfalls wurde erläutert, dass ihre neuen Lieder überwiegend deutschsprachig sind, um sich von der Fury-Ära abzugrenzen. Auch wenn es manchmal sehr schwer ist, Texte über Gefühle in Deutsch zu schreiben, ohne das die Lieder kitschig oder nach Schlager klingen, betonte Kai Wingenfelder. Dieser lüftete zum Ende des Konzert ein bis dahin noch gut gehütetes Geheimnis. Am 6. Juli werden die Wingenfelder auf der 10. Wattolümpiade spielen und somit gemeinsam mit Björn Paulsen und seiner Band das Musikprogramm bilden. Vor dem Konzert begrüßte Geschäftsführer Rainer Keiemburg nicht nur das vielzählige Publikum, sondern mit Ministerpräsident Torsten Albig und dem Geschäftsführer der Total Deutschland Hans-Christian Gützkow auch zwei Ehrengäste. In ihren Grußworten unterstrichen diese deutlich den Stellenwert, den das Unternehmen nicht nur in der Region hat, sondern europaweit. Auch wiesen sie auf die Wichtigkeit einer guten Infrastruktur hin, dazu zählt auch der Bau der 5. Schleusenkammer. In ihren Ausführungen hielten sich die Redner jedoch kurz, um die Feierlichkeiten zum 100 Geburtstag des Unternehmens nicht unnötig zu unterbrechen.  
© 2005-2017 by Nordlicht-Steinburg
css.php