Dütt & Datt

Vom bewegungsfaulen Süßigkeiten- und Fleischjunkie zum Ernährungs- und Fitnessfanatiker

Hypno02

– Vom bewegungsfaulen Süßigkeiten- und Fleischjunkie zum Ernährungs- und Fitnessfanatiker –

Sechs Wochen liegt meine Teilnahme an dem vierwöchigen Hypnose-Sport-Programm mittlerweile zurück. Man könnte fast meinen, dass mir am ersten Tag des Kurses eine bewusstseinsverändernde Langzeitdroge injiziert wurde, die sich seitdem äußerst positiv auf mein Ess- und Bewegungsverhalten auswirkt. Ich versuche gar nicht erst zu hinterfragen, wie die Hypnosen es nun im Einzelnen bewirkt haben, dass ich meine Ernährungsgewohnheiten komplett umgestellt habe, wieder Lust und Spaß am Sport verspüre und auch sonst agiler bin. Ich akzeptiere die Tatsache, dass es derzeit so ist, und genieße es, denn die daraus resultierenden Veränderungen sorgen alleine schon für ein unbeschreibliches Hochgefühl.

Von Woche zu Woche muss ich meinen Gürtel enger schnallen und mittlerweile sehe ich mich sogar gezwungen, neue Löcher in den Lederriemen zu stanzen, der meine Hose hält. Ich habe in keiner Weise das Gefühl, das ich ernährungstechnisch auf etwas verzichte, und spüre kein Verlangen nach den Dickmachern, die fester Bestandteil meines Speiseplans waren. Durch das Geräte- und Kettlebell-Training, für das ich mir bis zu vier Mal in der Woche 45 Minuten bis zu eineinhalb Stunden Zeit nehme, habe ich nicht nur Muskeln und Kondition aufgebaut, sondern das Gewebe gefestigt. Ich fühle mich rund um wohler und fitter. Die Form meiner Figur wird nicht mehr von meinem überdimensionalen Bauch dominiert. Natürlich ist gerade im Bereich des Unterbauches noch eine viel zu mächtige Fettschürze vorhanden, aber ich weiß auch die wird noch verschwinden. „Was sich über Jahre dort angesetzt hat, lässt sich nicht innerhalb weniger Woche abbauen. Sei nicht ungeduldig und gebe Dir und Deinem Körper die Zeit, die es braucht“, ermahnt mich Thomas Röpnack, wenn ich mich mal wieder von meiner ungeduldigen Seite zeige.

Als ich in der vergangenen Woche meinem Obst- und Gemüsehändler einen Besuch abstattete und wir dabei ins Gespräch über das Hypnose-Sport-Programm kamen, wurde mir zum ersten Mal so richtig bewusst, was ich meinem Körper in den letzten Jahren zugemutet habe. Als ich ihm erzählte, dass ich innerhalb der zurückliegenden zehn Wochen mehr als 15 Kilogramm abgenommen habe, drückte er mir einen zehn Kilogramm schweren Kartoffelsack in die Hand, um mit zu verdeutlichen, um welch eine Last ich meinem Muskel- und Skelettsystem befreit habe.

Wie in der Abschlussrunde am letzten Tag des Kurses beschlossen, haben sich alle Teilnehmer geschlossen für den Kettlebell-Kurs für Beginner angemeldet. Zusätzlich haben wir ein Gruppenchat über Whatsapp eingerichtet um uns auszutauschen, damit niemand alleine trainieren muss, der dies nicht möchte. Die anderen Kursteilnehmer teilen meine Erfahrungen. Auch sie äußern sich positiv über die Änderungen, die sie an in ihrem Wesen und ihren Körpern erfahren. Es ist äußerst schwer zu sagen, wer wieviel Kilogramm abgenommen hat. Einige haben abstand davon genommen sich zu wiegen, da sie an der Kleidung sehr wohl einen deutlichen Gewichtsverlust verzeichnen, der sich aber nicht auf der Waage so deutlich abzeichnet. „Muskeln wiegen schwerer als Fett, das dürft ihr nicht vergessen. Den Erfolg könnt ihr eher im Spiegel und an der Kleidung als auf der Waage sehen“, versuchen die Trainer zu beruhigen.

Lesen Sie hier wie alles begann!

Hypno01Wilster 20.09.2015

© 2005-2015 by Nordlicht-Steinburg
css.php