Nortorf Veranstaltungen Wilster

Vorbereitungen für Jubiläumsfeierlichkeiten laufen

Wilster steht ein musikalisches Wochenende bevor: Anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums lädt der Fanfaren-Corps Nortorf sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag Jung und Alt zu einem abwechslungsreichen musikalischen Stelldichein in die Marschenstadt ein. Die Vorbereitungen für die Jubiläumsfeierlichkeiten laufen auf Hochtouren. „Die Aufregung unter unseren Musikern steigt“, sagt Cheforganisator Helmut Siebke.

Vier Musikzüge werden mit kurzen Darbietungen das musikalische Wochenende am Sonnabend, den 24. August im Colosseum in Schwung bringen, bevor DJ Chris ab 20.30 Uhr die feierfreudigen Gäste auf die Tanzfläche lockt. „Jeder, der mit uns die beiden Festtage begehen möchte ist dazu herzlich eingeladen“, sagt Helmut Siebke und ergänzt: „Wir würden uns natürlich über ein zahlreiches Publikum an den beiden Veranstaltungstagen freuen.“

Das Festprogramm beginnt am Sonntag, den 25. August um 13 Uhr mit Platzkonzerten an verschiedenen Plätzen der Stadt und einem anschließenden Sternenmarsch, an dem acht Musikzüge aus ganz Norddeutschland teilnehmen werden. Den krönenden Höhepunkt findet der Sternenmarsch auf dem

Colosseumsplatz, wo die Musikzüge aufeinandertreffen und sich ab 14 Uhr im Rahmen einer großen Musikschau dem Publikum präsentieren. Das Blasorchester Wewelsfleth hat die ehrenvolle Aufgabe, die Jubiläumsveranstaltung auf dem Colosseumsplatz musikalisch einzuläuten während Kreispräsidenten Peter Labendowicz die Gäste mit einer kleinen Rede willkommen heißen wird.

„Als kleine, zusätzliche Besonderheit werden wir am Sonntag zahlreiche Preise, darunter zwei Heißluftballon-Fahrten unter allen verkauften Eintrittspreisen verlosen“, kündigt Siebke an und erläutert: „Um unseren finanziellen Verlust etwas einzudämmen, kommen wir leider nicht umher, am Sonntag einen Eintritt von 2,50 Euro zu erheben.“ 

Wenn Helmut Siebke an die Gründung zurückdenkt, mag er es selbst kaum glauben, dass es diesen Fanfaren-Corps bereits seit einem viertel Jahrhundert gibt. „Aus Jux und Tollerei haben Nicole Gothmann, Olaf Junge und ich uns damals bei mir im Wohnzimmer getroffen, um auf geliehenen Instrumenten etwas Musik zu machen“, erinnert sich Siebke. Schnell sprach sich dies im Bekanntenkreis herum und immer mehr Mitstreiter versammelten sich um das anfängliche Trio. „Den ersten öffentlichen Auftritt auf einem Kinderfest der Gemeinde, absolvierten wir mit neun Musikern“, so Siebke. Nach der Darbietung wuchs die Gruppe abermals rapide an. Innerhalb kürzester Zeit stieg die Zahl der Musiker auf 23 zu denen sich noch eine Gruppe junger Cheerleader gesellte. Zu Spitzenzeiten vereinte der Musikzug 86 Musiker samt Tänzerinnen. Mittlerweile hat sich die Zahl der aktiven Mitglieder um die 44 eingependelt. „Da es im Wohnzimmer zu eng wurde, haben wir seinerzeit von der Gemeinde die Erlaubnis erhalten im Gemeindezentrum zu üben.“ Doch auch die Räume wurden irgendwann zu klein, sodass der Wechsel an die Gemeinschaftsschule erfolgte. Hier trifft sich der Fanfaren-Corps Nortorf wöchentlich immer montags von 18 Uhr bis etwa 20.30 Uhr.

Seit 1996 bildet der Nortorfer Fanfaren Corps einen festen Programmpunkt auf diversen Karnevalsumzügen rund um die Karnevalshochburg Köln. Zudem wird der Musikzug gerne für Hafenfeste, Festumzüge und andere Festivitäten gebucht. Jüngst wurde der Zug für eine Veranstaltung in Dänemark verpflichtet

„Wir sind immer auf der Suche nach neuen Mitstreitern“, so Siebke. Musikalisches Vorwissen ist nicht zwingend erforderlich und auch ein Instrument muss nicht vorhanden sein. „Wir stellen unseren Mitgliedern eigentlich alles und kümmern uns auch um die Ausbildung“, erklärt Siebke und sagt weiter: „Wir erheben lediglich einen monatlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von drei Euro.“

INFOKASTEN:

„Wir würden uns freuen, wenn die Anwohner der aufgeführten Straßen, am Sonntag vor ihre Häuser gehen und den vorbeiziehenden Musikzügen einen kurzen Moment ihrer Zeit und Aufmerksamkeit spenden“, sagt Helmut Siebke.

Marschwege

Marschblock 1:
Rumfleth, Diekdorf, Hans-Prox-Straße, Brücke, Landrecht, Etatsrat-Michaelsen-Straße, Zingelstraße, Markt, Sonninstraße – Colosseum.

Marschblock 2:

DRK Seniorenheim, Johann-Meyer-Straße, Steindamm, Klosterhof, Schmiedestraße, Op de Göten, Markt, Kohlmarkt, Burger Straße, Markt, Sonninstraße – Colosseum.

Marschblock 3:

Ostpreßenstraße, Mühlenstraße, Rathausstraße, Schmiedestraße, Op de Göten, Deichstraße, Etatsrat- Michaelsen-Straße, Zingelstraße, Sonninstraße – Colosseum

Marschblock 4:

Op de Weid, Büttel, Neue Burger Straße, Etaträtin-Doos-Straße, Taggstraße, Burger Straße, Markt, Sonninstraße, Colosseum.