Wilster

Bauplätze ohne Anschluss

Wilster (jpm) Das Interesse am Baugebiet „Rumflether Feld“ ist hoch. Zahlreiche Neubauten sind hier in den zurückliegenden Monaten entstanden, nachdem die Grundstücksgesellschaft Behrens & Kaufmann mit preisgünstigen Grundstücken geworben hat. Doch unter die Freude der Bauherren mischt sich zunehmend Verärgerung. Der Unmut richtet sich sowohl an die Deutsche Telekom als auch an die Stadtwerke Neumünster. Während die Stadtwerke mit dem Ausbau der Glasfaserleitungen augenscheinlich nicht vorankommen und die Kunden nach Vertragsabschluss über zeitliche Abläufe im Dunkel tappen lassen, weigert sich die Telekom komplett, ihre Leitungen im Bereich des Rumflether Felds weiter auszubauen. „Mehrere Bürger sind an mich herangetreten und haben mir berichtet, dass sie keinen Festnetzanschluss und somit weder Telefon noch Internet haben und es ungewiss ist, wann ober ob sie überhaupt einen Anschluss bekommen “, schilderte Bürgermeister Walter Schulz am Dienstagabend in der Sitzung des Amtsausschusses des Amtes Wilstermarsch. Ein von der Stadt verfasstes Beschwerdeschreiben an die Bundesnetzagentur soll Klarheit darüber schaffen, ob die Telekom Deutschland eine Grundversorgungsverpflichtung hat, der sie hier nicht nachkommt. Da die Stadtwerke Neumünster in diesem Gebiet ebenfalls aktiv sind, hofft Schulz darauf das diese gegebenenfalls zeitnah den Ausbau des Telekommunikationsnetzes übernehmen. Nachdem diese den Ausbau des Glasfasernetzes über einen Zeitraum von mehreren Wochen, nach eigenen Angaben aufgrund von „zu viel Feuchtigkeit im Erdreich“ unterbrochen hatten, soll der Ausbau ab dem 1. Juli wieder aufgenommen werden. „In zweieinhalb Monaten wollen sie mit Wilster durch sein“, gab Schulz die erhaltenden Informationen an den Ausschuss weiter. Wann die Aktivierung der Ausschlüsse erfolgt, dazu mochten sich die Stadtwerke Neumünster trotz mehrfacher Nachfrage nicht äußern.