BrunsbüttelKreis Dithmarschen

Strom tanken kostet jetzt Geld

Brunsbüttel 2019.01.31 – E-Mobilisten werden zur Kasse gebeten – Bislang war das Stromtanken an den Ladesäulen in der Schleusenstadt kostenfrei. Doch damit ist jetzt Schluss. Ab Freitag, den 1. Februar führen die Brunsbütteler Stadtwerke für ihre öffentlichen Ladesäulen ein Bezahlsystem ein. Der Strom aus der Ladesäule kostet künftig 35 Cent pro Kilowattstunde.

Verteilt über Brunsbüttel unterhält der städtische Energieversorger insgesamt sechs Ladesäulen mit jeweils zwei Entnahmepunkten – macht zwölf Ladestationen. Rund zweieinhalb Jahren konnten Elektroautos hier kostenlos geladen werden. „Mit diesem Angebot wollten wir einen Beitrag leisten, die Elektromobilität im südlichen Dithmarschen attraktiver zu gestalten und einen Anreiz für den Umstieg auf E-Autos schaffen“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Wulff. Seit 2016 hat sich die Zahl der zugelassenen Elektro-Pkw in Schleswig-Holstein mehr als verdoppelt. Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes waren zum Jahresbeginn 2018 insgesamt 1859 Elektroautos in Schleswig-Holstein gemeldet. „Die Stromabnahme an unseren Ladestationen ist deutlich in die Höhe geschossen“, betont Wulff. So hoch, dass eine kostenfreie Stromabgabe als Marketingmaßnahme nicht mehr durchführbar war. „Wir haben von Beginn an mit offenen Karten gespielt und immer gesagt, dass dieses Angebot befristet sein wird“, so der Stadtwerke-Chef.

Mit 35 Cent pro Kilowattstunde ist der Strom aus den Ladestationen etwas teurer als der, aus den heimischen Steckdose. Doch dafür werden die Batterien auch bis zu acht Mal so schnell geladen. „Bei einem normalen Hausanschluss beträgt die Ladeleistung etwa 3 kW doch an unseren Stationen sind es 22 kW“, erklärt Wulff.  Der erhöhte Preis hängt nicht nur mit den Kosten für die Ladeinfrastruktur zusammen, sondern ist zudem den unterschiedlichen Bezahlsystemen geschuldet. Ein deutschlandweit einheitliches Bezahlsystem gibt es derzeit nicht. Die Stadtwerke sind daher bemüht, möglichst viele der auf dem Markt befindlichen Bezahlmöglichkeiten abzudecken. Die Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen Anbietern verursacht jedoch zusätzliche Kosten, die über den Strompreis aufgefangen werden müssen.

Seit Mitte des vergangenen Jahres verstärkt Alexandra Werner das Stadtwerke-Team. Zu den Aufgaben der neuen Mitarbeiterin aus dem Bereich Vertrieb und Marketing gehört es, Unternehmen aus der Region Leasingangebote für E-Fahrzeuge zu vermitteln, sowie über unterschiedlichste E-Ladelösungen zu informieren. „Der Bund schafft vor allem im gewerblichen Sektor viele Anreize, um Elektroautos zunehmend in Fuhrparks zu integrieren“, so Werner. In diesem Zusammenhang sei es wichtig, dass die Unternehmen auch über die unterschiedlichen Lademöglichkeiten informiert werden, die diese auf dem jeweiligen Firmengelände installieren können. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Unternehmen Wind to Gas informieren die Stadtwerke zudem über Wasserstoffbetriebene Fahrzeuge.

„In Zusammenarbeit mit dem Stadtmanagement werden wir in diesem Jahr ein Elektroauto als Mietfahrzeug anbieten“, verrät Andreas Wulff. Ein Angebot, das sich vor allem an Segler, Wohnmobilisten oder Radtouristen richtet, die in Brunsbüttel Urlaub machen. Diese können sich für eine voraussichtliche Tagesmiete von 35 Euro einen Renault Zoe in der Tourist-Info ausleihen und damit die Region erkunden.

css.php