BrunsbüttelKreis Dithmarschen

Weihnachtsflait in der Schleusenstadt

Brunsbüttel (erb) Lediglich das Wetter, mit Temperaturen nah an zweistelligen Plusgraden sowie Regen und Sturm, hatten wenig Weihnachtliches.  Ansonsten hätte die Atmosphäre gemütlicher kaum sein können. Die zweite Auflage des gemeinsam vom Brunsbütteler Stadtmanagement, dem Verein für Handel, Gewerbe und Industrie(HGI) und der Elbbäckerei Heuer auf dem Rathausplatz organisierten Weihnachtsmarkt knüpfte nicht nur nahtlos an die erfolgreiche Premiere aus dem Vorjahr an, sondern übertrumpfte diese deutlich. „Unser Hauptaugenmerk war darauf gerichtet, die Kritikpunkte aus dem Vorjahr zu beheben“, so Stadtmanagerin Anne-Merle Wulf. Eine Aufgabenstellung, die die Organisatoren nach Aussage der Besucher mit Bravour gemeistert haben. Gleichzeitig ist es jedoch auch gelungen, den Gästen einige Neuerungen zu präsentieren. 

Zahlreiche geschmückte Weihnachtsbuden zierten den Rathausplatz und lockten mit handgefertigten Weihnachtsdekorationen, süßen Verführungen aber auch mit heißem Punsch und herzhaften Gaumenfreuden. Aus dem großen beheizten Zelt drang der verführerische Duft frisch gebackener Waffeln und Gebäck. Sowohl die großen als auch die kleinen Besucher wurden davon magisch anlockte. In dem liebevoll und mit viel Sinn fürs Detail geschmückten Festzelt standen nicht nur zahlreiche Sitzmöglichkeiten in gemütlicher Atmosphäre zur Verfügung. Die als Weihnachtselfen kostümierten Mitarbeiterinnen der Elbbäckerei Heuer, werkelten fleißig in einem mit Rindenmulch und zahlreichen Tannen nachgebildeten Wald, um die Besucher mit süßen Leckereien zu versorgen.Darüber nahmen sie sich auch die Zeit, um mit Kindern schmackhafte Plätzchen zu backen, die diese mit nach Hause nehmen durften. „Uns ist es ein großes Anliegen, den Menschen aus Brunsbüttel und den umliegenden Gemeinden mal etwas zurückzugeben. Seit fast 100 Jahren sind wir mit unserem in vierter Generation geführten Familienunternehmen in der Schleusenstadt ansässig“, so Henrik Heuer.Dafür griff der Konditormeister dann auch gerne tief in die eigene Geldbörse,denn „einen finanziellen Gewinn erzielen wir hier nicht, das Gegenteil ist eher der Fall.“

Für besonders große Begeisterung sorgte das diesjährige Eisstockschießen. Binnen weniger Tage waren die Anmeldelisten komplett gefüllt.Aufgrund der Wetterlage wurde die Bahn kurzfristig eingezeltet, sodass alle Spiele wie geplant stattfinden und von zahlreichen Zuschauern verfolgt werden konnten. Bei den Firmenwettkämpfen am Freitag, setzte sich das Team aus dem Rathaus durch. Mit einem Augenzwinkern hatte Bürgermeister Martin Schmedtje,der gemeinsam mit Renate Dettmann , Asa Voß und Mike Missullis ins Rennen ging zuvor angekündigt: „Wir vier sind natürlich unschlagbar.“ Auf dem zweiten Platz landete das Team Ice-Breaker der Firma Frauen und den dritten Platz belegte das Team Werbetechnik Gloe aus Eddelak. Zu den Teams, die am Sonnabend an den Start gingen zählte die Geburtstags-Mannschaft von Marina Peters aus Marne. Mit Frauke Borchers, Heidi Abromeit und Tatjana Kämmereit trat diese nicht nur beim Eisstockschießen an, sondern feierte ausgelassen ihren Geburtstag. „Dies ist ein richtig schöner Weihnachtsmarkt geworden. Ein großes Lob an die Organisatoren“, so Marina Peters.

css.php