News

„Meeresverschmutzung – Plastik im Meer“ Markt der Nachhaltigkeit in Brunsbüttel

By Jens-Peter Mohr | In Allgemein | on Juni 12, 2017
12.06.2017 Brunsbüttel - Unsere Ozeane versinken im Plastikmüll. Mehr als acht Millionen Tonnen Plastik landen jährliche in den Weltmeeren. Die Vereinten Nationen nahmen diese Entwicklung erstmalig in ihrer Geschichte zum Anlass, um sich in Rahmen der fünftägigen UN-Konferenz ausschließlich mit dem Schutz der Meere zu befassen. Delegationen aus über 150 Länder trafen sich hierfür Anfang des Monats in New York. Doch Umweltschutz beginnt bereits vor der eigenen Haustür. „Jede einzelne Person kann einen Beitrag leisten“, ist sich Uwe Rohde sicher. Am Ende summiert sich das Engagement vieler Millionen Menschen zu einer großen Summe. Der bekannte Schauspieler und Sänger hat daher gerne die Schirmherrschaft des diesjährigen Markts der Nachhaltigkeit unter dem Motto „Meeresverschmutzung - Plastik im Meer“ übernommen, an dem er sich selbst auch aktiv beteiligen wird. Stattfinden wird der Aktionstag am Freitag, den 7. Juli von 9 bis 12.30 Uhr auf dem Gustav-Meyer-Platz. „Wir sind überwältigt von der Resonanz, die diese Veranstaltung bereits im Vorfeld erfährt“, so hoelp-Geschäftsführer Martin Meers. Über 20 Vereine, Verbände und Institutionen haben ihre Teilnahme zugesichert und werden mit Informationsständen und Aktionen vertreten sein. Zudem haben sich Unternehmen wie Brunsbüttel Ports und die Brunsbütteler Stadtwerke bereiterklärt, auch einen finanziellen Beitrag zu leisten, um die Veranstaltung wie geplant realisieren zu können. „Als Hafenbetreiber tragen selbstverständlich auch wir Verantwortung gegenüber der Natur und daher ist dieses Thema auch für uns von Bedeutung“, so Brigitte Rau, Brunsbüttel Port. „Um zu verdeutlichen, wie ernst die Lage tatsächlich ist und damit die Besucher ein wirkliches Gespür für das Thema bekommen, wird der Bauhof der Stadt ein vier mal zehn Meter großes Wasserbecken aufbauen. In diesem wird der Brunsbütteler Modellbauclub Modellschiffen fahren lassen, die sich wie auf den Weltmeeren durch die sinnbildlichen Plastikberge manövrieren müssen“, sagt Katrin Martens, von der Abfallwirtschaft Dithmarschen. Neben den Aktionen an den zahlreichen Ständen, wird es ein buntes Bühnenprogramm geben, welches unterschiedliche Darbietungen und informative Interviews vorhält. Durch dieses führt der für seine humorvollen und schlagfertigen Moderationen bekannte NDR-Hörfunkjournalisten, Peter Bartelt. „Natürlich nur, wenn es den Besuchern gelingt, ausreichend Strom für die Veranstaltung zu erzeugen“, betont Alexander Rose von der Hoelp. Unter dem Motto „Watt für ein Event!“ sollen die Besucher mit Muskelkraft selbst den für die Veranstaltung benötigten Strom produzieren, und zwar auf fest installierten Fahrrädern. „Neben Bürgermeister Stefan Mohrdieck und Schirmherr Uwe Rohde werden wir noch reichlich freiwillige Helfer benötigen, die kräftig in die Pedale treten und Strom erzeugen“, so Dirk Sopha, Geschäftsführer der Abfallwirtschaft Dithmarschen. Verbunden ist die Aktion mit einer Wette, bei der die Stadt 500 Euro für das Haus der Jugend gewinnen kann. Ebenfalls mit von der Partie sind beim Tag der Nachhaltigkeit auch die Brunsbütteler Kindergärten und Schulen. Diese bereiten sich bereits intensiv auf die Veranstaltung am Fuß der Schleusenanlage vor, um die Besucher auf vielfältige Weise über umweltrelevante Themen informieren zu können. Unterstütz werden die Schüler der Gemeinschaftsschule und des Gymnasiums nicht nur von Lehrkräften, sondern ebenfalls von Aleke Stöfen-O´Brien. Die Expertin für internationales und europäisches Umwelt- und Seerecht sowie Biodiversitätsschutz, die ihr Abitur am Brunsbütteler Gymnasium erwarb und nach einer Beschäftigung bei den Vereinten Nationen nun für das Umweltbundesamt tätig ist, ist nahezu weltweit ehrenamtlich aktiv, um Schüler über Plastikmüll und seine schlimmen Folgen zu informieren. „Von den jährlich 78 Millionen Tonnen der weltweit gebrauchten Plastikverpackungen gelangen 32 Prozent unkontrolliert in die Umwelt, wie zum Beispiel in die Meere. Zudem gelangen auch Mikroplastikpartikel in Gewässer und die Ozeane mit verheerenden Folgen für Menschen, Tiere und Umwelt“, betonte Aleke Stöfen-O´Brien gegenüber Schülern des Brunsbütteler Gymnasiums und der Gemeinschaftsschule im Zuge zweier Workshops und ergänzte: „Bis sich Plastik völlig zersetzt, können 350 bis 400 Jahre vergehen.“ Anhand von Fotos und Filmbeiträgen machte sie auf die bestehenden Probleme im Zusammenhang mit dem zunehmenden Plastikmüll aufmerksam, lieferte aber auch mögliche Lösungsstrategien zur Vermeidung von Meeresmüll. Ihre gewonnenen Erkenntnisse werden die Schüler nicht nur im Zuge des Markts der Nachhaltigkeit der Allgemeinheit präsentieren, sondern im Rahmen einer Fahrt mit dem historischen Zweimastsegler „Johanne“ weiter vertiefen. Das 21 Meter lange Segelschiff, das 1905 in Wewelsfleth gebaut wurde, wird während des Aktionstages im Hafen festmachen und für die Besucher zugänglich sein.

No Comments to "„Meeresverschmutzung – Plastik im Meer“ Markt der Nachhaltigkeit in Brunsbüttel "

© 2005-2017 by Nordlicht-Steinburg
css.php