Neuendorf-Sachsenbande Wilstermarsch

Jahresabschlussübung der FF Neuendorf-Sachsenbande

Am Montagabend, den 23. September 2019 schrillten gegen 20 Uhr in Wilster, Nortorf und Neuendorf Sachsenbande die Sirenen. Gemeldet wurde ein Feuer mit einer eingeklemmten und einer vermissten Person in einer Werkstatt für Landmaschinen in der Straße Averfleth in der Gemeinde Neuendorf-Sachsenbande. Kurz nach dem Eingang der Alarmierung über die Rettungsleitstelle rückten die ehrenamtlichen Brandbekämpfer aus. Erst am Einsatzort bekamen diese zu erfahren, dass es sich hierbei lediglich um die Jahresabschlussübung der Feuerwehr Neuendorf-Sachsenbande handelte und nicht um einen Ernstfall. Wehrführer Peter Wyhnanek, der die Übung ausgearbeitet hatte und als kritischer Beobachter vor Ort war, hatte im Vorwege lediglich die Wehrführer der beiden Nachbarwehren über das Übungsszenario informiert und diese erwiesen sich als überaus verschwiegen.

Während sich die Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr Wilster um die Rettung der Personen im Gebäude kümmerten und die Drehleiter an einem reetgedeckten Nachbargebäude in Stellung brachten, übernahmen die Wehren aus Nortorf und Neuendorf-Sachsenbande den Aufbau der Wasserversorgung sowie das Löschen des Feuers und das Aufspüren möglicher Glutnester im Reetdach des Nachbargebäudes. Neben der Wilster-Au diente ein rund 600 Meter vom Übungsobjekt entfernt gelegener Löschbrunnen als Wasserentnahmestelle. Somit mussten einige Meter Löschwasserschläuche ausgerollt werden. „Die Zusammenarbeit unter den Wehren hat ganz hervorragend funktioniert“, zeigte sich Peter Wyhnanek überaus zufrieden mit dem Verlauf der Übung. Nicole Bendig, die von Neuendorf-Sachsenbande aus ein Currywurst-Catering betreibt, hatte zwischenzeitlich ihr Verkaufsmobil vor Ort in Stellung gebracht und belohnte die Einsatzkräfte am Ende der Übung mit feurigen Currywürsten und bedankte sich auf diesem Wege persönlich für deren ehrenamtliches Engagement.