HIER UND DA

Wilster

Neue Standortvariante für Feuerwehr-Neubau

Standortfrage für Feuerwache neu entfacht: Zum 20. Dezember dieses Jahres schließt das seit 53 Jahren in Wilster ansässige Familiengeführte Unternehmen „Werner von Osten“ seinen Betrieb. Das etwa 1650 Quadratmeter große Betriebsgebäude samt dem rund ein Hektar großen Firmengelände in der Straße Am Bahndamm 3, welches das Handels- und Handwerksunternehmen für Land- und Baumaschinen 2009 von dem Busunternehmen Quandt übernahm, wird aktuell zum Kauf angeboten. Die Stadt hat bereits reges Interesse an dem Erwerb des Objekts angekündigt. Denn: Sowohl von der Lage als auch von der Größe würde es sich als Standort hervorragend für die Errichtung einer neuen Feuerwache eignen.

Erlebnisbauernhof Strüven

Erlebniswelt Bauernhof – Landwirtschaft mit allen Sinnen entdecken. In vierter Generation bewirtschaftet die Familie Strüven einen landwirtschaftlichen Betrieb in Aebtissinwisch mit 135 Hektar Land, 130 Kühe und einer Vielzahl weiterer Tiere. Vor etwa zehn Jahren haben Imke und Heiko Strüven zudem damit begonnen, ihren Hof als einen außerschulischen Lernort zu öffnen. Spielerisch und mit viel Feingefühl werden Kinder und Jugendlichen an das facettenreiche Leben auf dem Bauernhof herangeführt. Durch die tiefen, unverfälschten Einblicke sollen diese nicht nur ein besseres Verständnis für die Landwirtschaft, sondern auch eine gesteigerte Wertschätzung für die Natur und vor allem Lebensmittel erhalten. ….

Lualhati - mobile Tierphysiotherapie

Photovoltaik statt Windmühlen

Erste Hürde genommen – Gemeindevertretung spricht sich mehrheitlich für den Bau einer Freiflächenphotovoltaikanlage aus. Auf einer rund 14 Hektar großen Freifläche entlang der Bahnstrecke zwischen Itzehoe und Heide in Höhe der Gemeinde Neuendorf-Sachsenbande Ortsteil Hackeboe soll die Anlage entstehen. Läuft es nach den Plänen des Betreibers Newrizon, könnte diese bereits im Sommer des kommenden Jahres in Betrieb genommen werden. Vor rund drei Jahren präsentierte das Schweriner Unternehmen Newrizon in Neuendorf-Sachsenbande die Pläne für den Bau eines Bürger-Windparks mit bis zu 25 neuen Windkraftanlagen in der Wilstermarsch. Auch in der Gemeinde Neuendorf-Sachsenbande sollte fünf 3.3 Megawatt-Windenergieanlagen entstehen. Gegen das Vorhaben formierte sich massiver Widerstand. Zahlreiche Anwohner sprachen sich gegen die Windkraftanlagen

20 Jahre politisch aktiv

Im Mittelpunkt der jüngsten öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Neuendorf-Sachsenbande stand die Ehrung von Axel Krohn. Seit 20 Jahren gehört dieser der Gemeindevertretung an und wurde jetzt von Bürgermeister Jens Tiedemann mit einem Präsent für seine „ehrenamtliche Arbeit zum Wohle der Gemeinde Neuendorf-Sachsenbande“ ausgezeichnet. Axel Krohn bekleidete neben seiner Tätigkeit als Gemeindevertreter von April 2003 bis Juni 2008 das Amt des zweiten Stellvertreters des Bürgermeisters, welches er auch aktuell seit Juni 2013 innehat. In der Zeit von Juni 2008 bis Juni 2013 leitete er gar als Gemeindeoberhaupt die geschäftlichen Belange der Gemeinde Neuendorf-Sachsenbande.    Bürgermeister Jens Tiedemann lobte nicht nur das ehrenamtliche Engagement des Jubilars in der Gemeindevertretung, sondern ebenfalls seinen Einsatz bei

Jahresabschlussübung der FF Neuendorf-Sachsenbande

Am Montagabend, den 23. September 2019 schrillten gegen 20 Uhr in Wilster, Nortorf und Neuendorf Sachsenbande die Sirenen. Gemeldet wurde ein Feuer mit einer eingeklemmten und einer vermissten Person in einer Werkstatt für Landmaschinen in der Straße Averfleth in der Gemeinde Neuendorf-Sachsenbande. Kurz nach dem Eingang der Alarmierung über die Rettungsleitstelle rückten die ehrenamtlichen Brandbekämpfer aus. Erst am Einsatzort bekamen diese zu erfahren, dass es sich hierbei lediglich um die Jahresabschlussübung der Feuerwehr Neuendorf-Sachsenbande handelte und nicht um einen Ernstfall. Wehrführer Peter Wyhnanek, der die Übung ausgearbeitet hatte und als kritischer Beobachter vor Ort war, hatte im Vorwege lediglich die

Blockade von Yara aus Sicht der Aktivisten erfolgreich

TEXT: freethesoil.org Zwischen Montag, dem 23. September 2019, um 11.30Uhr und Dienstag, dem 24. September 2019 um 15 Uhr haben Aktivist*innen des Bündnisses „Free The Soil“ (Dt: „Befreit die Böden“) mehrere Eingänge der Produktionsstätte des Düngemittelherstellers Yara in Brunsbüttel über 28 Stunden lang erfolgreich blockiert. Zwölf Menschen gelangten in der Nacht von Montag auf Dienstag auf das Yara-Gelände. Die Aktivist*innen haben damit auf die klimaschädlichen Praktiken der Agrarindustrie aufmerksam gemacht. Die gesamte Lebensmittelproduktion ist laut Schätzungen der Organisation GRAIN für rund 50 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Am Montagmorgen um 10 Uhr zogen rund 400 Aktivist*innen aus einem selbstorganisierten Bildungscamp in St. Margarethen bunt und

Blockade vor Yara-Werk in Brunsbüttel

Mehrere Hundert Umweltaktivisten aus ganz Europa versammelten sich gestern vor dem Brunsbüttel Yara-Werk um gegen die industrielle Form der Landwirtschaft zu protestieren. Trotz einiger Zwischenfälle im Bereich der Bahnschienen zwischen Brunsbüttel und Wilster in der Nacht zuvor, zeigte sich die Polizei am Morgen zuversichtlich, dass die bis 18 Uhr angemeldete Versammlung ruhig vonstattengehen würde. „Wir rechnen schon mit einigen kreativen Aktionen, sind aber bestens darauf vorbereitet“, sagte Sandra Otte, Sprecherin der Polizei. https://youtu.be/lu1bbh-bmFQ Insgesamt 16 Aktivisten hatte die Polizei in der Nacht erkennungsdienstlich behandelt. Bei Fahrzeugkontrollen stieß die Polizei auf zwei Fahrzeugen, in denen sich 12 Personen befanden. Da sich diese ihre Gesichter schwarz

Yara als Feindbild – Aktivisten wollen Werk blockieren

Am Freitag präsentierte die Bundesregierung der Öffentlichkeit zufrieden ihr Klimapaket. Zeitgleich folgten in Dutzenden deutschen Städten Hunderttausende dem Aufruf von Fridays for Future und gingen für mehr Klimaschutz auf die Straßen. Im Landwirtschafts- und Klimagerechtigkeitscamp in St. Margarethen und vor dem Yara-Werk blieb es indessen überraschend ruhig. Viele Menschen aus der Region und auch die Polizei, die seit einigen Tagen mit einem Großaufgebot vor Ort ist, hatten sich auf einen Beginn der Aktionen rund um das Chemiewerk zum Wochenende eingestellt. Auch wenn sich sowohl die Fridays for Future- als auch die Free the Soil-Bewegung für umfassende, schnelle und effiziente

Archiv

Photovoltaik statt Windmühlen

Erste Hürde genommen – Gemeindevertretung spricht sich mehrheitlich für den Bau einer Freiflächenphotovoltaikanlage aus. Auf einer rund 14 Hektar großen Freifläche entlang der Bahnstrecke zwischen Itzehoe und Heide in Höhe der Gemeinde Neuendorf-Sachsenbande Ortsteil Hackeboe soll die Anlage entstehen. Läuft es nach den Plänen des Betreibers Newrizon, könnte diese bereits im Sommer des kommenden Jahres Read More…

20 Jahre politisch aktiv

Jahresabschlussübung der FF Neuendorf-Sachsenbande

Blockade von Yara aus Sicht der Aktivisten erfolgreich

dies und jenes

WACKEN WINTER NIGHTS IV – sechs neue Bands für 2020 angekündig

TEXT, BILD & VIDEO by SST Seaside Touring GmbH & Read More…

Kraftwerksrückbau: Ein langer Weg bis zur grünen Wiese

St. Margerethen / Brunsbüttel (erb) Vom Atomkraftwerk zur grünen Wiese: Read More…

Steinzeit-Frauen waren Jägerinnen

Albersdorf (erb) ZDF-Dreharbeiten im Steinzeitparkt Dithmarschen. Das archäologische Open-Air-Museum in Read More…

Polizeibericht 35 KW

02.09.2019 Wewelsfleth – Diebstahl Hinweise auf bislang unbekannte Täter, die Read More…